Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dillingen 
  © 2021 Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dillingen 
Wir sind für Sie da
Haunsheim / Bachtal
Lauingen
Höchstädt
Dillingen
Gundelfingen
Bächingen
Gottesdienste
Gemeindebrief
"Selig sind die Beene, die auf der Kanzel stehn´ alleene." Dieses alte Prinzip der Seelsorge ist seit Anfang der 90ziger Jahre aufgegeben worden. Die Kirchengemeinden der Ostregion des Dekanates Neu-Ulm folgen seither dem Prinzip: "Gehst Du allein, bist Du schneller.                             Gehst Du mit anderen, kommst Du weiter." So haben die Kirchengemeinden in Bächingen, Dillingen, Gundelfingen, Haunsheim-Bachtal, Höchstädt und Lauingen das Kreisen um den eigenen Kirchturm aufgegeben und arbeiten immer stärker zusammen. Einige Entwicklungen der letzten Jahre: 1. Kanzeltausch. Unterstützt und begrüßt von den Gemeindeglieder kommt es zu einem regen Kanzeltausch.     Dabei teilen sich Pfarrerinnen und Pfarrer, aber auch Prädikantin und Prädikant in den Dienst.     So bleiben die Gottesdienste abwechslungsreich 2. Dekanatsjugendreferent für die Ostregion. Seit 2001 gibt es die Stelle eines Dekanatsjugendreferenten, respektive einer -referentin.     So liegt die Regionale Arbeit für die Jugend in einer Hand.      Früchte dieser Arbeit sind vor allem in der Zeit von Anja Näpflein gewachsen: der Jugendgottesdienst "Drive and pray",     der reihum in den Gemeinden stattfindet und die jährliche Churchnight, die zentral für die Region in Dillingen ausgerichtet wird.      Dazu Kinder- und Jugendfreizeiten und Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. 3. Regionale Konfirmandenarbeit. Um die Jugendlichen in den Gemeinden auch bei     Vakanzen gut auf die Konfirmation vorbereiten zu können und gleichzeitig bei ihnen ein Gefühl für die regionale Zusammengehörigkeit     zu stärken, werden ab dem neuen Jahrgang neben den wöchentlichen oder monatlichen Treffen in den Kirchengemeinden     regionale Veranstaltungen, wie z.B. eine gemeinsame Freizeit, und regionale Themensamstage in die Begleitung der     Konfirmandinnen und Konfirmanden aufgenommen. 4. Gemeinsame Vakanzvertretungen. Solidarität bei unbesetzten Pfarrstellen. Nur für wenige zusammenhängende Monate waren     in den vergangenen zwei Jahrzehnten in der Ostregion alle sechs Pfarrstellen gleichzeitig besetzt. Längere Vakanzen gab es auch     immer wieder bei der Dekanantsjugendreferentenstelle resp. –referentinnenstelle. Die aufgeteilte Arbeit bei Vakanzen führt zu     geringerem Personalverschleiß und ist für die betroffenen Gemeinden eine Gelegenheit noch verstärkt verschiedene     Persönlichkeiten kennen zu lernen. Zur Zeit wird überlegt, wie Entlastung für die Pfarrerinnen und Pfarrer der Region aussehen     könnte durch eine Neuaufteilung von Verwaltungsarbeiten bzw. einer Hilfe durch eine Verwaltungsfachkraft. 5. Regionale Gottesdienst. Diese werden sehr gut angenommen. Gemeindeglieder aus den unterschiedlichen Gemeinden treffen sich.     Die eingespielten Termine sind: Reformationstag, Himmelfahrt, Mitte der Sommerferien. Auch hier wechseln die Gemeinden durch.     Dazu kommt manch anderer regionaler Gottesdienst aus einem bestimmten Grund, wie z. B. zum Schutz des Sonntages als Feiertag. 6. Regionalsynode und Regionalausschuss. Um das Zusammenwachsen und das Zusammenagieren in der Region voranzubringen     treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der sechs Kirchengemeinden einmal im Jahr zu einer Regionalsynode. Themen dort sind:     Verwaltungsverbund Ostregion, regionaler Gemeindebrief, Sozialraumanalyse, Kirchenmusik regional, Kirche digital.     Zwischen den Synoden bringt der Regionalausschuss die verschiedenen Projekte voran. 7. Regionalkonferenz. Die Hauptamtlichen der sechs Gemeinden treffen sich regelmäßig zu Absprachen Der Treffpunkt wird auch hier     reihum festgelegt, damit jede und jeder einmal das Glück der Bewirtung hat. Es lädt der Regionalsprecher ein.     Zurzeit sind die regionalen Treffen digital. Die Regionalsynode fand 2020 aus einsichtigen Gründen nicht statt. 8. Im Jahr 2021 hat die Kirchengemeinde Dillingen die Trägerschaft für eine Stelle in der Flüchtlings- und Integrationsberatung (FIB)     und für die Therapeutischen Angebote für Flüchtlinge (TAFF) übernommen. Diese Stelle hat zur Zeit einen Umfang von 30 Stunden,     wird qualitativ hochwertig von Dieter Kogge ausgefüllt und kommt der Ostregion wie dem gesamten Landkreis zugute.     Kontakt: d.kogge@dillingen-evangelisch.de 9. Ebenfalls für die Ostregion bzw. den Landkreis sind die Mitarbeiterinnen der Diakonie Neu-Ulm im Einsatz: Ella Gillert (FIB),     Sonja Pfalzer (FIB), Ingrid Braun (Kirchl. allgem. Sozialberatung – KASA), Christina David (Wohnungsnotfallhilfe).     Kontaktdaten siehe unter Gemeindebrief Dillingen oder Diakonisches Werk Neu-Ulm. 10. Gegenseitige Einladung zu Veranstaltungen. Findet in einer Gemeinde etwas statt, was auch andere interessieren könnte,       wird dazu eingeladen. Unnötig zu sagen, dass sämtliche Veranstaltungen in einer Gemeinde für alle anderen offen       sind. Deshalb klicken Sie einfach einmal auf die Links in der angehängten Karte. Zum Abschluss:  Regionale Zusammenarbeit bleibt das Gebot der Stunde. Die Aufgabe heißt Entwicklung zu Gunsten der Menschen,                            für die Kirche da ist.

             Und Entwicklung heißt:   Change it – love it or leave it!

Die Ostregion des Dekanats Neu-Ulm